Das letzte Jahr hat uns vor allem Flexibilität und Anpassungsfähigkeit gelehrt. Wir haben uns mit Homeoffice und einem digitalen Alltag arrangiert. Fazit: wir bekommen das schon irgendwie hin. Doch wie gehen große Unternehmen mit der Veränderung und vor allem den Einschränkungen um? Für die Hotel- und Gastronomiebranche war das letzte Jahr besonders schwer. Viele Hotels stehen seit Monaten ununterbrochen leer. Für viele ist das jedoch noch lange kein Grund für Stillstand. Im Gegenteil: mit Kreativität und neuen Ideen wird umgedacht und angepackt. Umnutzung ist hier das große Schlüsselwort. Nachdem uns schon das OutOfOffice im Frankfurter Westend von Chancen in der Krisenlage für Eventlocations berichtet hat, haben wir nun mit Frau Sabine Toplak aus dem Sales Team von Accor Central Europe über die Nutzung von Hotelzimmern als Hotel-Offices gesprochen.

Wie ist Ihr Team mit dem ersten Lockdown und den Beschränkungen umgegangen?

Die COVID-19-Pandemie hat die Gastronomie und Hotellerie wohl vor die größte Herausforderung ihrer Geschichte gestellt. In dieser Zeit ist es wichtig, flexibel und agil zu sein. Wir haben die Krise genutzt, um neue Optionen zu entwickeln, wie wir unseren Gästen künftig ein noch spannenderes Reiseerlebnis bieten oder sie auch jetzt während der Krise unterstützen können. Zudem sind wir auch als Team daran gewachsen. Für uns alle war eine Gesundheitskrise von diesem Ausmaß eine neue Erfahrung – und wir haben gelernt, dass unsere Werte, die wir seit Jahren vertreten, relevanter denn je sind.

Wie sind Sie bei der Ideenfindung vorgegangen?

Wir haben das Unternehmen und die Strategie von Accor komplett „neu gedacht“ sowie die geänderten Bedürfnisse unserer Gäste, resultierend aus der Pandemie, genau analysiert. Wir sind stets bestrebt,innovative Wege zu finden und in hochwertige technologische Lösungen zu investieren, um den Gästen die besten und komfortabelsten Erlebnisse zu bieten. Ein gutes Beispiel dafür ist die Einführung des digitalen Schlüsselsystems. Der Fokus des Accor Key liegt darauf, den Gästen eine schlüssellose Zutrittslösung zubieten, ohne den persönlichen Austausch zu ersetzen. Über den Download der digitalen Key App von Accor erhalten Gäste künftig direkt bei ihrer Ankunft am Zielort ihren virtuellen Zimmerschlüssel.

Gab es verrückte Ideen, deren Umsetzung letztlich scheiterte?

Während der gesamten Zeit sind viele Ideen auf den Tisch gekommen – je kreativer, desto besser. Letztendlich müssen die Ideen aber umsetzbar sein.

War das Nutzen der Zimmer als Homeoffice also naheliegend?

Ja, Millionen von Menschen passen sich an neue Arbeitsweisen an. Das hat uns inspiriert, diesen Trend zu unterstützen, indem wir ein einzigartiges Büroerlebnis schaffen, das den Bedarf an ruhigen, eigens dafür vorgesehenen Arbeitsräumen mit dem Komfort und den Annehmlichkeiten eines Hotels verbindet. Die klare Trennung von Arbeit und Privatleben ist für viele berufstätige Menschen ein zentrales Anliegen. Darüber hinaus kann es zu Hause auch zu allerlei Ablenkungen – zu Lasten der Produktivität – kommen.Hotel-Office ist wie Homeoffice, nur besser. Es stellt sicher, dass Remote Working optimiert werden kann: mit einem professionellen Arbeitsplatz, der auch Raum für Entspannung und Privatsphäre bietet.

Wie kann ich mein Hotel-Office buchen?

Über 200 Hotels des Accor-Netzwerkes in der DACH-Region bieten das Hotel-Office- Angebot aktuell oder zukünftig an. Darunter Häuser in Großstädten wie Berlin, Hamburg, München, Wien, Zürich, Genf und Basel, aber auch in vielen mittleren und kleineren Städten. Hotel-Office kann ganz einfach online gebucht werden. Die Tagesgäste können je nach Hotel und lokalen Vorgaben alle Annehmlichkeiten wie Sauna bzw. Fitnessräume nutzen und auch ein Speisen- und Getränkeangebot steht zur Verfügung – WIFI ist selbstverständlich im Preis inkludiert.

© Abaca Press/Didier Delmas

Gibt es eingeschränkte Uhrzeiten, in denen ich das Hotel-Office buchen kann?

Der Check-In ist derzeit jeden Tag, auch am Wochenende, ab 9:00 Uhr morgens und der Check-Out bis 18:00 Uhr möglich.

Wie viel kostet mich ein Tag im Hotel-Office?

Die Preisgestaltung obliegt den einzelnen Hotels. Je nach Hotel und lokalen Vorgaben kann auch ein Speisen- und Getränkeangebot genutzt werden. Die Stornierung der Buchungen ist bis 14.00 Uhr des geplanten Ankunftstages kostenlos möglich, nach dieser Zeit wird der erste Tag in Rechnung gestellt.

Rentiert sich das auch hinsichtlich des Reinigungspersonals?

Natürlich stellen wir sicher, dass die Zimmer für den nächsten Gast vollständig gereinigt werden – in einigen Hotels wurden jedoch für das Hotel Office Angebot die Betten aus den Zimmern entfernt. In Summe rentiert sich das Angebot trotz der Reinigungskosten.

Können Sie sich das Modell Hotel-Office auch in Zukunft vorstellen, wenn zum Beispiel das Hotel nicht ausgebucht ist?

Ja, wir sind langfristig bestrebt, einzigartige und angenehme Arbeitserlebnisse mit unserer Hospitality-Erfahrung zu kombinieren. Wir wollen aber noch einen Schritt weiter gehen und planen auch die Umwandlung von nicht belegten Hotelflächen zu dezidierten Büroräumen. Dies ist eine der Optionen, die wir im Rahmen von „Workspitality“ anbieten werden. Wir wollen diese Möglichkeit jedenfalls als „Puffer” für den anzunehmenden, nachhaltigen Rückgang bei Veranstaltungen nutzen, aber auch bei den Nächtigungen ist davon auszugehen, dass die Business-Reisen nicht mehr auf das Niveau vor der Krise zurückkehren werden.

Für Accor war die Verknüpfung von Hotel und Office aber auch schon vor Ausbruch der Pandemie ein zentrales Anliegen. Wir arbeiten hier mit unserem Partner WOJO schon länger daran, Co-Working Spaces in den Hotels anzubieten. Die Nutzer können dabei wählen, ob sie an der Bar, im Restaurant oder in der Lobby arbeiten, auch wenn sie nicht im Hotel wohnen. Das ist die dritte Option, die aus der Kombination von Arbeit und Hospitality resultiert. Die Verbindung von Hotel und Arbeit ist darüber hinaus auch eine Chance für die Erweiterung der Beziehungen zur lokalen Community.

Was sind es für Gäste, die das Tages-Office Angebot in Anspruch nehmen?

Die Gäste, die dieses Angebot in Anspruch nehmen, sowie ihre Hintergründe dafür sind sicherlich unterschiedlich. Ich gehe davon aus, dass die ruhige Arbeitsatmosphäre und ein Tapetenwechsel für viele ausschlaggebende Gründe sind, ein Tages-Office Angebot zu buchen.

Bemerken Sie ein Ansteigen der Nachfrage?

Seit Beginn des Angebots steigt die Nachfrage zunehmend.

Was sind die klaren Vorteile eines Tages-Office im Hotel?

Das Hotel-Office bietet mehr Ruhe und Raum für konzentriertes Arbeiten, als dies oft im Homeoffice der Fall ist. Außerdem profitieren die Gäste von einer stabilen WiFi- Verbindung, Snacks für den Energieschub sowie, je nach Vorgaben, von umfassendenhoteleigenen Getränke- und Speiseangeboten. Je nach Hotel und Zimmer kann man zudem einen wunderbaren Blick über die Stadt genießen sowie die Sauna- und Fitnessmöglichkeiten gegen Aufpreis in Anspruch nehmen.Die Gesundheit und das Wohlergehen hat auch bei unseren Tagesgästen höchste Priorität. Gemeinsam mit Bureau Veritas haben wir im letzten Jahr daher das ALLSAFE-Label entwickelt. Die darin vorgesehenen Reinigungs- und Präventionsstandards sollen Gästen die Gewissheit geben, dass höchste hygienische Standards in den Hotels eingehalten werden. Selbstverständlich werden die jeweils geltenden lokalen Vorgaben berücksichtigt.


Haben auch Sie die Krise kreativ genutzt, um neue Geschäftswege zu wagen? Hinterlassen Sie uns gerne eine Kommentar oder schicken Sie uns eine E-Mail.